Allgemeine Informationen

Seit dem 17.01.2018 sind wir zertifizierter Kursträger des Österreichischen Integrationsfonds.

Unsere Integrationskurse betreffen Personen (Drittstaatsangehörige), 

  • denen ab dem 1. Oktober 2017 erstmalig ein Aufenthaltstitel erteilt wurde und/oder
  • die einen Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels „Daueraufenthalt EU“ stellen möchten.

Personen (Drittstaatsangehörige), welche die Integrationsvereinbarung 2017 unterzeichnet haben, verpflichten sich, nach dem Integrationsgesetz innerhalb von 2 Jahren ab erstmaliger Erteilung des Aufenthaltstitels das Modul 1 der Integrationsvereinbarung zu erfüllen. Das Modul 1 zielt auf vertiefte Deutschkenntnisse zur elementaren Sprachverwendung ab, welches dem Sprachniveau A2 zuordenbar ist. Das Modul 1 der Integrationsvereinbarung, welches neben den Sprachinhalten auch Wertinhalte (Bundesverfassung, Staatsbürgerschaftsgesetz etc.) beinhaltet, wird im Zuge der Integrationsprüfung für dieses Modul absolviert.

Personen (Drittstaatsangehörige), welche einen Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels „Daueraufenthalt EU“ stellen möchten, müssen vor Antragsstellung das Modul 2 der Integrationsvereinbarung absolviert haben. Das Modul 2 zielt auf eine selbständige Sprachverwendung ab, welches dem Sprachniveau B1 zuordenbar ist. Das Modul 2, welches neben den Sprachinhalten auch Wertinhalte (Bundesverfassung, Staatsbürgerschaftsgesetz etc.) beinhaltet, wird im Zuge der Integrationsprüfung für dieses Modul absolviert.


Personen, die noch nicht über die erforderlichen Deutschkenntnisse verfügen, um die Integrationsprüfung des Moduls 1 und/oder des Moduls 2 erfolgreich zu absolvieren, können zur Vorbereitung Intensivkurse an unserem Sprachenzentrum belegen:

  • Für alle Lerner/innen ab dem vollendeten 17. Lebensjahr
  • Alle Kursstufen nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen: lernen – lehren – beurteilen
  • Prüfungsvorbereitung für die Integrationsprüfung des Moduls 1 und Moduls 2
  • Projektorientierter Nachmittagsunterricht
  • Max. 14 Teilnehmer/innen pro Klasse*
  • Kurslänge: 2 bzw. 3 Wochen oder Langzeitkurs (ab 5 Wochen)
  • 24 Unterrichtseinheiten (=UE) à 45 Minuten pro Woche.

*Bei unterbelegten Kursen behalten wir uns das Recht vor, entweder die Kursintensität zu reduzieren oder in Absprache mit den Kursteilnehmer/inne/n einen Alternativtermin anzubieten.

Nach Abschluss des Kurses erhalten Sie ein Kurszeugnis. Für den Erhalt eines Kurszeugnisses sowie für die Kostenrefundierung (blauer Bundesgutschein) ist eine Anwesenheit von mindestens 75 Prozent der Gesamtunterrichtseinheiten erforderlich.

Die Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen ist möglich. Die Wiederholung von einzelnen Prüfungsinhalten ist nicht zulässig. Integrationsprüfungen werden bundesweit nach einem einheitlichen Maßstab durchgeführt.


Der erste "Integrationskurs" als Deutsch-Intensivkurs (F2) beginnt am 05.03.2018.

Hier können Sie sich anmelden. Bitte melden Sie sich nur bei der Kursnummer "Intensivkurs F2" an und vermerken Sie im Kommentarfeld, dass Sie den Deutsch-Intensivkurs als Integrationskurs buchen möchten.

Die Integrationsvereinbarung 2017 dient der Integration rechtmäßig im Bundesgebiet niedergelassener Drittstaatsangehöriger und zielt darauf ab, sie zur Teilnahme am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben in Österreich zu befähigen. Im Rahme dieser Verpflichtung sind Drittstaatsangehörige verpflichtet, Kenntnisse der deutschen Sprache sowie der demokratischen Ordnung und der daraus ableitbaren Grundprinzipien zu erwerben.


Das lateinische Alphabet sowie einfache Deutschkenntnisse zur elementaren Sprachverwendung (Niveau A1) werden bereits vor der Zuwanderung für die Erteilung bestimmter Erstaufenthaltstitel vorausgesetzt. Dies ist aber kein Teil der Integrationsvereinbarung. Siehe Informationen zu „Deutsch vor Zuwanderung“ auf der Seite des Bundeskanzleramts, HELP.gv.at. Dieser Nachweis (Sprachdiplom oder Kurszeugnis einer durch die Verordnung bestimmten Einrichtung) darf bei Stellung des Erstantrags nicht älter als ein Jahr sein.


Info Diese Auskünfte stellen keine Rechtsinformation dar. Falls Sie jene Gesetzesstellen nachlesen möchten, auf die sich die Informationen beziehen, besuchen Sie bitte die Internetseiten des Bundeskanzleramts.